Untersuchung der Fruchtbarkeit einer Frau

Wenn Sie sich ein Baby wünschen, es aber trotz regelmäßigem ungeschützten Geschlechtsverkehr bisher noch nicht geklappt hat, so werden Sie sicherlich grübeln, woran es nur liegen kann. Zuerst einmal sollten Sie sich und Ihrem Partner natürlich etwas Zeit geben, denn bei kaum einem Paar erfüllt sich der Kinderwunsch bereits innerhalb der ersten Monate.

erfolgreich schwanger UntersuchungWollen Sie schon direkt nach der Entscheidung, Kinder bekommen zu wollen, die Fruchtbarkeit steigern und dabei noch mehr für Ihr Sexualleben tun wollen, so empfiehlt sich für den Mann die Einnahme eines natürlichen Potenzmittels auf L-Arginin Basis. Besonders empfehlenswert: Amitamin Vitalität M forte). Es ist völlig ohne Nebenwirkungen, die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien wird nach Studien zu L-Arginin um den Faktor 4 verbessert und “nebenbei” verbessert sich wahrscheinlich auch die Erektionsfähigkeit Ihres Partners.

Die zweite, jeder Frau zu empfehlende Maßnahme ist, die fruchtbaren Tage zu berechnen und darauf zu achten, zu diesen Tagen Geschlechtsverkehr zu haben. Versuchen Sie nicht, das Timing krampfhaft auf die Stunde genau zu optimieren, denn die Spermien überleben mehrere Tage, aber den Termin sollten Sie bzw. das Paar mit Kinderwunsch auch nicht verpassen.

Beobachten Sie als Frau Ihren Körper genau, notieren Sie sich die Länge Ihres Zyklus und mögliche Zwischenblutungen. Wenn Sie einen detaillierten Zykluskalender erstellen, Ihre Basaltemperatur messen und den Zervixschleim kontrollieren, bemerken Sie selber mögliche Unregelmäßigkeiten. Entscheiden Sie sich aufgrund des unerfüllten Kinderwunsches für eine gynäkologische Untersuchung, so bringen Sie Ihre vorhanden Kurvenblätter am besten gleich mit, denn sie können dem Arzt bei der Diagnose sehr hilfreich sein.

Anamnese (Krankengeschichte der Patientin)

Ihr Frauenarzt wird mit Ihnen ein ausführliches Gespräch über chronische Erkrankungen und zurückliegende Infektionen, über vorausgegangene Verhütungsmethoden und Zyklusauffälligkeiten führen. Beim Anamnese-Gespräch werden Sie darüber hinaus Fragen über frühere Fehlgeburten oder Abtreibungen und über Ihr Sexualleben beantworten müssen. Auch wenn die Themen teilweise sehr intim sind, so sind Sie eine wichtige Grundlage für die Ursachenforschung der Unfruchtbarkeit.

Wahrscheinlich wird Ihr Arzt auch Fragen zur Krankengeschichte Ihres Partners stellen. Da der Kinderwunsch beide Partner betrifft, ist der Mann bei dem Gespräch mit dem Frauenarzt natürlich ebenfalls willkommen.

Erste körperliche Untersuchung

Frau Schwangerschaftstest UntersuchungDie körperliche Untersuchung umfasst das vorsichtige Abtasten der Geschlechtsorgane. Gleichzeitig schauen sich die meisten Gynäkologen direkt auch Ihre Genitalien per Ultraschall an. Bei diesem schmerzlosen und ungefährlichen Verfahren wird ein kleiner Stab mit Schallkopf in die Scheide der Frau eingeführt. Die Schallwellen werden vom Körper reflektiert und können auf einem Bildschirm dargestellt werden. Mithilfe der Ultraschalluntersuchung lassen sich auffällige Veränderungen der Gebärmutter, aber auch Zysten und Myome erkennen. Infektionen können mittels dieser Methode ebenfalls manchmal festgestellt werden. Außerdem kann der Arzt so prüfen, in welchem Stadium des Zyklus Sie sich befinden, ob die Eibläschen zeitgerecht entwickelt sind und wie gut die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut ist.

Gleichzeitig mit der körperlichen Untersuchung wird auch ein Abstrich vorgenommen, der im Labor untersucht wird. Hiermit lassen sich Bakterien- und Pilzinfektionen, aber auch Zellveränderungen nachweisen.

Urinuntersuchung

Der Urin wird auf Bakterien hin untersucht, die für eine verminderte Fruchtbarkeit ursächlich sein können.

Blutuntersuchung

Da die beteiligten Botenstoffe im Verlauf des Zyklus schwanken und in jeder Phase spezifische Werte annehmen, kann die Bestimmung der Hormonspiegel Auskunft über mögliche Störungen geben. Dazu sind mehrere Blutuntersuchungen zu verschiedenen Zeiten des Zyklus nötig. Stellt sich hierbei beispielsweise eine Gelbkörperschwäche (zu wenig Progesteron in der zweiten Zyklushälfte) heraus, ist es sinnvoll, die Schilddrüse von einem Facharzt ebenfalls überprüfen zu lassen.

Im Labor können außerdem Blutzellen kultiviert werden, um diese auf mögliche Erbkrankheiten zu untersuchen. Dies wird allerdings meist nur dann durchgeführt, wenn bei Ihnen eine familiäre Vorbelastung besteht oder Sie bereits mehrere Fehlgeburten hintereinander erlitten haben.

Postkoitaltest

Spermien Mann QualitätDer Postkoitaltest gibt Auskunft darüber, ob die Spermien den Gebärmutterhals durchdringen können. Dazu entnimmt der Arzt einige Stunde nach dem Geschlechtsverkehr (Koitus) aus dem Gebärmutterhals etwas Zervixschleim und prüft diesen auf vorhandene Samenzellen. Da die Spermien das Sekret nur während der fruchtbaren Tage passieren können, ist der optimale Zeitpunkt für einen aussagekräftigen Postkoitaltest entscheidend.

Mithilfe dieser Untersuchung lässt sich in erster Linie feststellen, ob Ihr Immunsystem Antikörper gegen die Spermien Ihres Partners bildet und sie so am Eindringen in die Gebärmutter hindert. Gleichzeitig lassen sich aber auch die Beschaffenheit, der Säuregrad und die Menge Ihres Zervixschleimes bestimmen.

Bauchspiegelung

Bei der Bauchspiegelung (Laparoskopie) wird ein winziges optisches Gerät über die Bauchdecke in den Körper eingeführt, um dort die Organe betrachten zu können. Die Untersuchung, die unter Vollnarkose stattfindet, kann Aufschluss darüber geben, ob Verwachsungen der Eileiter oder Myome der Gebärmutter vorliegen. Gleichzeitig wird meist eine Chromopertubation durchgeführt. Hierbei wird eine ungiftige gefärbte Flüssigkeit in die Gebärmutter gespritzt, um zu zeigen, ob die Eileiter durchgängig sind. Ist dies der Fall, so gelangt das Kontrastmittel von der Gebärmutter aus über beide Eileiter in den Bauchraum.

Häufig vereinbaren die Ärzte mit ihren Patientinnen bereits im Vorfeld, dass sie versuchen, mögliche Verwachsungen noch während derselben Operation zu lösen. Auch Endometriosen und Myome können, wenn von Ihnen gewünscht, direkt behandelt werden.

Bevor Sie eine Bauchspiegelung oder andere aufwändige Verfahren zur Diagnose der Unfruchtbarkeit durchführen lassen, sollte auf jeden Fall das Sperma Ihres Partners untersucht werden, um auszuschließen, dass die Unfruchtbarkeit von Seiten des Mannes kommt. Denn auch wenn die Bauchspiegelung als relativ harmlos gilt, so birgt sie doch – wie jede Operation – Gefahren für Ihre Gesundheit.

Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie)

Bei der Hysteroskopie wird das Innere der Gebärmutter mit einer kleinen Kamera betrachtet. Die Kamera wird dabei auf dem natürlichen Zugangsweg über die Scheide eingeführt, so dass hierfür kein Operationsschnitt erforderlich ist. Dennoch ist meist eine kurze Vollnarkose nötig. Oft wird die Hysteroskopie mit der Bauchspiegelung kombiniert, sie kann aber natürlich auch alleine durchgeführt werden. Die Gebärmutterspiegelung kann Myome und Fehlbildungen sichtbar machen, die Grund einer Unfruchtbarkeit beziehungsweise einer erhöhten Fehlgeburtsrate sein können.

Comments are closed.

Post Navigation